Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München

Adresse
Geschwister-Scholl-Platz
1
80539
München
Telefon Information: 
(089) 2180-2427
Fax: 
(089) 2180-3836
Zentralbibliothek der UB der LMU
Webredakteur: 
Kurzbezeichnung: 
UB der LMU
Telefon Direktion: 
(089) 2180-2428
Bestände und Sammlungen: 

Handschriften (einschl. Handschriften aus dem Mittelalter), Nachlässe und Autographen, alte Drucke bis Erscheinungsjahr 1900, Inkunabeln und Blockbücher, Dissertationen bzw. Disputationen (bis Erscheinungsjahr 1908), umfangreiche Rarasammlung, Bibliothek des Herzoglichen Georgianums, bibliophile Bibliothek Maassen, Exlibrissammlung (Sammlung Wiese), Flugblatt- und Flugschriftensammlungen

Ausstellung: "Ton, Steine, Scherben. Warum geht es mir so dreckig?"

Bild zur LMU-Ausstellung Ton, Steine, Scherben

Wie jeder Alltagsgegenstand heute, haben auch jene von vor 3000 Jahren eine individuelle Geschichte; dieser Lebenszyklus eines Keramikgefäßes eröffnet sich uns, wenn wir genau hinsehen: Auf welche Weise diese Lebenszyklen von Archäologen aufgedeckt werden, wie die Gefäße professionell erschlossen werden und was sie über den Alltag der Menschen, die vor mehreren Jahrtausenden in Vorderasien lebten, heute verraten können, zeigt diese Ausstellung mit Scherbengeschichte(n) anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Instituts für Vorderasiatische Archäologie der LMU München.

Ausstellung: Unheilvolle Nachbarschaft – Die LMU und das „Haus des Deutschen Rechts“

Ausstellung "Unheilvolle Nachbarschaft – Die LMU und das „Haus des Deutschen Rechts“"

1939 bezog die „Akademie für Deutsches Recht” in der Ludwigstraße 28 einen Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zur Ludwig-Maximilians-Universität München. Die räumliche Nähe wurde von beiden Seiten begrüßt, bestanden doch bereits seit ihrer Gründung im Juni 1933 enge Verbindungen zwischen der „Akademie für Deutsches Recht” und der LMU. Damals war der Dekan der Juristischen Fakultät, Wilhelm Kisch, von Hans Frank zu dessen Stellvertreter an der Spitze der Akademie ernannt worden.

Die Fachbibliothek Philologicum der LMU hat eröffnet

Lesebereich der Fachbibliothek Philologicum der LMU

Zum Wintersemester 2019/20 eröffnete nach vier Jahren Bauzeit das Philologicum, die größte Fachbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität. Auf ca. 6.000 qm Nutzfläche wurden rund 430.000 Bücher in über 80 Sprachen aus bislang zehn kleineren und größeren Bibliotheken der Sprach- und Literaturwissenschaften erstmalig in einer modernen Lern- und Arbeitsumgebung zusammengeführt.

Neue Ausstellung: Zwischen den Seiten – eine Spurensuche

Ausstellungsplakat "Zwischen den Seiten"

Studierende der Kunstgeschichte der LMU München haben im Rahmen eines Seminars die Provenienz von Büchern in der Fachbibliothek untersucht. Wann und wo wurden sie veröffentlicht? Wer waren die vormaligen Besitzer der Bände und wie gelangten die Exemplare schließlich in den Besitz der Universitätsbibliothek der LMU München? Die Studierenden stießen dabei auf vielfältige Spuren der Vergangenheit, auf liebevolle Widmungen etwa und kunstvolle

Seiten