Pressemitteilungen

19. Oktober 2013, Universitätsbibliothek Bayreuth
Fotografien von Karlheinz Beyer, Texte von Jean Paul

"GedankenGänge" – Ausstellung von Karlheinz Beyer in der Universitätsbibliothek Bayreuth

Ausstellung GedankenGänge

Anlässlich des 250. Geburtstages des Schriftstellers Jean Paul findet in der Zentralbibliothek die Ausstellung "GedankenGänge" statt. Hierbei kombiniert Karlheinz Beyer seine Schwarzweiß-Fotographien mit Texten von Jean Paul. Der Künstler beschreibt seine Ausstellung wie folgt: 

„Der Jean-Paul-Weg führt auf mehr als 200 Kilometern von Joditz nach Sanspareil. In 26 eindrucksvollen Schwarzweiß-Fotografien hat der Fotograf Stationen am Rande dieses wunderschönen Weges festgehalten, Orte, die Jean Paul inspiriert und geprägt haben. Textstellen aus Jean Pauls Werken versuchen, eine Verbindung zwischen seinen Eindrücken und Gedanken und den Landschaften seiner oberfränkischen Heimat herzustellen.“

1. Oktober 2013, Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt
Platz für eine Million Bücher

UB Eichstätt-Ingolstadt bezieht neues Magazin

Neues Außenmagazin der UB Eichstätt-Ingolstadt

Platz für eine Million Bände bietet ein neues Magazingebäude, das die Universitätsbibliothek der KU Eichstätt-Ingolstadt in den kommenden Wochen beziehen wird. Die Vorbereitungen hierzu liefen schon seit geraumer Zeit. Der Standort des Gebäudes im Eichstätter Stadtteil Rebdorf ist ungewöhnlich: Quasi als Dach fungiert der neue Busbahnhof am dortigen Realschulzentrum, der in einer Hanglage entstanden ist. Anstatt den darunter liegenden Hohlraum zu verfüllen, nutzte das Diözesanbauamt den Platz für den Bau des Magazins, dessen Kapazität von der Universitätsbibliothek dringend benötigt wird: „Statt der beim Bau der Zentralbibliothek vor 25 Jahren vorgesehenen Zahl von rund 740.000 Bänden befinden sich dort aktuell über 1,1 Millionen“, erklärt Dr. Maria Löffler, kommissarische Leiterin der Universitätsbibliothek. Zudem lagerten mehrere hunderttausend Bücher in angemieteten Hallen.

7. August 2013, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
Präsident Grüske unterzeichnet Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichen Wissen

FAU: Bekenntnis zu Open Access

Die Berliner Erklärung wurde 2003 von der Max-Planck-Gesellschaft initiiert und gilt als maßstabsgebend für die Open-Access-Bewegung: Sie wirbt für die aktive Mitwirkung wissenschaftlicher Autoren und Verwalter kulturellen Erbes, sich für das das freie, weltweite Zugangsrecht zu ihren Veröffentlichungen und Daten einzusetzen. Die FAU schafft gemäß der Berliner Erklärung und ihrer eigenen Open-Access-Policy die geeigneten technisch-organisatorischen Rahmenbedingungen und Anreize.

30. Juli 2013, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
Eröffnung am 1. August

Eltern-Kind-Zimmer in der Universitätsbibliothek der FAU

Spielecke für Kinder mit gemütlichem Teppich und Regalen, in denen sich Spielsachen und Kinderbücher befinden.

Das Eltern-Kind-Zimmer steht Studierenden und Wissenschaftlern mit Kind montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr ohne vorherige Voranmeldung offen. Der Raum bietet neben einer Kinderspielecke mit Kindertisch und -stühlen, Büchern, Spielzeug und einer gemütlichen Sitzecke auch drei Arbeitsplätze mit Stromanschluss und WLAN für die Eltern.

Das Eltern-Kind-Zimmer wurde aus Mitteln der Universitätsbibliothek, des Sonderforschungsbereichs 814 „Additive Fertigung“ und des Zonta-Clubs Erlangen umgebaut und ausgestattet.

9. Juli 2013, Universitätsbibliothek Bamberg
Spitzenplatz für Bamberg im Bibliotheksindex 2013

Gold für Universitätsbibliothek

BIX-Urkunde der Unibibliothek Bamberg

Die Bamberger Universitätsbibliothek hat beim bundesweiten Leistungsvergleich Bibliotheksindex 2013, kurz BIX, wieder hervorragend abgeschnitten. Sie gehört zu den vier besten Universitätsbibliotheken Deutschlands und ist wie im letzten BIX-Ranking die beste Universitätsbibliothek Bayerns. Bei dem vom Deutschen Bibliotheksverband am 8. Juli veröffentlichten Ranking erreichte die Bamberger Universitätsbibliothek erstmals in allen vier zu bewertenden Kriterien – Angebot, Nutzung, Effizienz und Entwicklung – die Gruppe Gold und damit die Spitzengruppe. Außer Bamberg schafften das nur die Universitätsbibliotheken in Freiberg, Düsseldorf und Heidelberg.

Seiten