Aktuelles

9. November 2018, Universitätsbibliothek Regensburg
Vortrag von Prof. Dr. Michael Hagner am 21. November 2018

Das Gewicht der Bücher

Das Gewicht der Bücher

Dem gedruckten Buch ist häufig das Totenglöcklein geläutet worden, doch bislang hat es sich trotz aller Veränderungen des Leserverhaltens als erstaunlich robust erwiesen. In seinem Vortrag arbeitet Prof. Michael Hagner die Spezifität des Buches als Gegenstand gegenüber digitalen Texten heraus, ohne beide gegeneinander ausspielen zu wollen. Dazu zieht er buch- und medienhistorische Beispiele heran, betrachtet die Rolle des Autors genauer und geht auf die Lesepraktiken ein.

7. November 2018, Universitätsbibliothek Regensburg
Lesung

Hans Pleschinski präsentiert sein neues Buch "Wiesenstein"

Buchcover "Wiesenstein"

Der Autor Hans Pleschinski präsentiert sein neues Buch "Wiesenstein". Am Mittwoch 7. November 2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Begleitet wird Hans Pleschinski vom Programmleiter Belletristik des C.H. Beck-Verlages, Dr. Martin Hielscher, der Einblicke in den Entstehungsprozess von "Wiesenstein" sowie das Verhältnis von Autor und Lektor geben wird. Eintritt frei.

5. November 2018, Universitätsbibliothek Passau
5. November bis 7. Dezember im Foyer der Zentralbibliothek

"Connection": Ausstellung von Christina Haupt

Bild "Ki vagyok én" von Christina Haupt

"Nichts verbindet die Menschen so tief wie die Kunst, so möge denn die Kunst leben und mit ihr die, die ihr dienen und sich nicht fürchten, die herbe Wahrheit des Lebens so darzustellen, wie sie ist", schrieb Maxim Gorki. Die Künstlerin Christina Haupt teilt die Überzeugung von der verbindenden Kraft der Kunst, doch zeigen ihre Werke keine "herbe" Wahrheit. Vielmehr liegt es der Künstlerin am Herzen, Verbindung (engl.: connection) aller Art erfahrbar zu machen. Sie will dazu inspirieren, existentielle Fragen zu stellen und eine universelle Idee vermitteln: Alles steht miteinander in Verbindung.

31. Oktober 2018, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
Ausstellung zum Jubiläum 275 Jahre FAU

“Die Hohenzollern und die FAU – Vergangenheit und Gegenwart”

Goldener Schlüssel, Universitätssiegel, Gemälde

Die Universitätsbibliothek zeigt anläßlich des Jubiläums der FAU vom 5. bis 25. November die Ausstellung “Die Hohenzollern und die FAU – Vergangenheit und Gegenwart” im Ausstellungsraum der Hauptbibliothek Erlangen, Schuhstr. 1 a. Die Ausstellung ist Montag bis Freitag von 10:00 bis 16:00 Uhr und am Wochenende von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Samstags und Sonntags werden um 15:00 Uhr Führungen durch die Ausstellung angeboten.

Der Stiftungsbrief des Markgrafen Friedrich und das kaiserlichen Privileg, die Statuten der vier Fakultäten, die besonderen Vorrechte und Begnadigungen des Markgrafen für seine Landesuniversität, aber auch die erste Matrikel erlauben einen Blick in die Anfangsjahre der FAU. Münzen aus den Sammlungen der Universitätsbibliothek und Siegelstempel aus dem Universitätsarchiv illustrieren die wechselnden Landesherren bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Wie stark sich die Hohenzollern als Regenten für ihre Universität engagiert haben, wird durch die Schenkungen der Markgrafen deutlich: Handschriften und Wiegendrucke aus den Klosterbibliotheken St. Jobst und Heilsbronn, aus der Markgräflichen Hausbibliothek Bayreuth und der Schlossbibliothek Ansbach sowie Exponate aus den markgräflichen Kunst- und Wunderkammern, die teilweise noch heute in Forschung und Lehre verwendet werden. Objekte aus den Privatbibliotheken der Markgräfinnen Wilhelmine, Friedrike Louise und Sophie Caroline erlauben einen Blick auf ihre persönlichen Interessen und Vorlieben.

Beiträge im ausführlichen Ausstellungskatalog, erschienen bei FAU University Press, beschäftigen sich unter anderem mit den Universitätsgründungen der Hohenzollern in Deutschland oder den Spuren der Hohenzollern in der Stadt Erlangen.

Die Gründungsdokumente der FAU wurden zum Jubiläum digitalisiert und finden sich in der Sammlung zur Geschichte der FAU.

31. Oktober 2018, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
"Bibliotheken - Partner der Schulen"

UB Erlangen-Nürnberg erneut mit dem Gütesiegel ausgezeichnet

Logo des Gütesiegels "Bibliotheken - Partner der Schulen"

Am 24. Oktober, dem Tag der Bibliotheken, wurde die Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg nach 2012, 2014 und 2016 erneut mit dem Gütesiegel “Bibliotheken – Partner der Schulen” ausgezeichnet. Das Gütesiegel wird an wissenschaftliche und öffentliche Bibliotheken in Bayern vergeben, die besonders intensiv und beispielhaft mit Schulen zusammenarbeiten.
Die Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg versteht sich als ein Bildungspartner der Schulen. Sie bietet für Schülergruppen (11. Klasse, W-Seminar) Einführungen in die Informationsrecherche an. Im Rahmen der Schulungen erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erste Einblicke in das Arbeiten mit den Informationsangeboten einer wissenschaftlichen Bibliothek. Anhand von Rechercheübungen lernen die Schülerinnen und Schülerer sowohl wichtige Recherchetechniken als auch mögliche Rechercheprobleme kennen. Unsere Schulungen sind themenorientiert und praxisnah konzipiert. Sie werden in Erlangen von der Hauptbibliothek und der Technisch-Naturwissenschaftlichen Zweigbibliothek sowie in Nürnberg von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Zweigbibliothek und der Erziehungswissenschaftlichen Zweigbibliothek durchgeführt.

2017 nahmen 3.036 Schülerinnen und Schüler aus 50 weiterführenden Schulen der Region an 239 Veranstaltungen in der Universitätsbibliothek teil.

Initiatoren und Organisatoren der Gütesiegelvergabe sind die Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen der Bayerischen Staatsbibliothek und das Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung. Die Vergabe erfolgt auf der Basis eines Bewerbungsverfahrens. Die Auswahl der auszuzeichnenden Bibliotheken liegt in den Händen einer Fachjury.

Seiten