Aktuelles

5. Juni 2012, Universitätsbibliothek Bamberg
Digitalisierung der Bibliotheken spart Papier und Zeit

Stundenlanges Kopieren war gestern

Buchscanner

Die Universitätsbibliothek Bamberg hat viel Geld und Arbeit in hochauflösende Selbstbedienungsscanner und digitales Lehrmaterial investiert. Der Vorteil für Studierende und Dozenten: Das mühsame Ausdrucken und Kopieren fällt weg.

Fast jeder Studierende kennt die Situation: Man braucht dringend ein Kapitel aus einem bestimmten Buch, das zum sogenannten Präsenzbestand gehört und damit nicht ausleihbar ist. Also nimmt man es in der Universitätsbibliothek aus dem Regal und geht zum Kopierraum. Doch manchmal ist an den Kopierern ein falsches Format eingestellt und nur die halbe Buchseite passt auf das Blatt. All das ist nun nicht mehr nötig: Seit Anfang 2012 stehen in den fünf Teilbibliotheken insgesamt sieben Aufsichtscanner.

20. April 2012, Universitätsbibliothek Bayreuth
Eine Ausstellung zum Thema Kinderarbeit der UNICEF-Hochschulgruppe Bayreuth

Kleine Hände – Krummer Rücken

Ausstellung der UNICEF-Hochschulgruppe in der UB Bayreuth

Weltweit müssen 158 Millionen Kinder zwischen fünf und 14 Jahren arbeiten – viele von ihnen unter Bedingungen, die ihrer Gesundheit oder Entwicklung schwer schaden. Die Kinder werden in Fabriken, in Minen, auf Plantagen oder in Privathaushalten ausgebeutet. Sie heben zu schwere Lasten, hantieren ohne Schutzkleidung mit Chemikalien oder müssen als Dienstmädchen bis zu 16 Stunden am Tag schuften. Sie werden missbraucht und gering oder gar nicht bezahlt. Für den Schulbesuch bleibt häufig weder Zeit noch Kraft.

Die UNICEF-Hochschulgruppe macht mit einer beeindruckenden Ausstellung in der Zentralbibliothek der Universität Bayreuth auf die Thematik Kinderarbeit aufmerksam.

16. April 2012, Universitätsbibliothek Bayreuth

"Kleine Hände - Krummer Rücken" - Eine Ausstellung zum Thema Kinderarbeit der UNICEF-Hochschulgruppe Bayreuth

Weltweit müssen 158 Millionen Kinder zwischen fünf und 14 Jahren arbeiten – viele von ihnen unter Bedingungen, die ihrer Gesundheit oder Entwicklung schwer schaden. Die Kinder werden in Fabriken, in Minen, auf Plantagen oder in Privathaushalten ausgebeutet. Sie heben zu schwere Lasten, hantieren ohne Schutzkleidung mit Chemikalien oder müssen als Dienstmädchen bis zu 16 Stunden am Tag schuften. Sie werden missbraucht und gering oder gar nicht bezahlt. Für den Schulbesuch bleibt häufig weder Zeit noch Kraft.

Um auf das Thema Kinderarbeit aufmerksam zu machen, zeigt die UNICEF-Hochschulgruppe Bayreuth vom 20. April bis 15. Juni die Ausstellung "Kleine Hände - Krummer Rücken" im Ausstellungsraum der Zentralbibliothek der Universität Bayreuth. Die Ausstellung kann während der normalen Öffnungszeiten der Zentralbibliothek besucht werden.

22. Februar 2012, Universitätsbibliothek Bamberg
Elf Schicksale aus elf Ländern

Ausstellung zu Till Mayers Porträts von Kriegsopfern

Fotograf Till Mayer bei der Eröffnung der Ausstellung "Abseits der Schlachtfelder"

Die aktuelle Ausstellung in der Teilbibliothek 4 „Abseits der Schlachtfelder“ berichtet über die Schicksale von Menschen, die durch Kriege geprägt wurden. Bei der Eröffnung erzählte der Fotograf Till Mayer von seinen Erlebnissen mit den Kriegsopfern vieler Länder.

Bilder bewirken häufig mehr als tausend Worte: Diese besondere Anziehungskraft von Fotos wurde bei der Eröffnung der aktuellen Ausstellung in der Teilbibliothek 4 „Abseits der Schlachtfelder“ am 14. Februar 2012 deutlich.

18. Januar 2012, Universitätsbibliothek Bamberg
Bamberger Stadtrat besichtigt Universitätsbibliothek

Von alten Schinken und neuen Scannern

Universitätsbibliothek Bamberg: Lesesaal der Teilbibliothek 1

Dass Altes und Neues manchmal sehr nah beieinanderliegen kann, ist für Bamberger Bürgerinnen und Bürger keine Neuigkeit. Die Universitätsbibliothek verbindet historisch Gewachsenes mit moderner Ausstattung, um ihren Nutzern das Beste aus mehr als 200 Jahren Bibliothekstradition zu bieten.

„Wir sind eine Bibliothek mit kurzen Wegen und einer langen Vergangenheit“, begrüßte der Direktor der Universitätsbibliothek Dr. Fabian Franke den Oberbürgermeister der Stadt Andreas Starke und den Stadtrat in seinem Reich.

Seiten