Aktuelles

17. Oktober 2019, Universitätsbibliothek Passau

Eduard-Hamm-Ausstellung im Foyer der Zentralbibliothek

Ausstellung Eduard Hamm

Im Rahmen einer Sonderausstellung im Foyer der Zentralbibliothek zeigt die Stadt Passau bis zum 20. November einige Dokumente aus dem Nachlass von Eduard Hamm. Der am 16. Oktober 1879 in Passau geborene Jurist und Politiker der Weimarer Republik leitete von 1923 bis 1925 das Reichswirtschaftsministerium unter Reichskanzler Wilhelm Marx. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten zog sich Hamm aus der Politik zurück. Er unterhielt Kontakte zu Widerstandskreisen und wurde nach dem am 20. Juli 1944 gescheiterten Attentat auf Hitler verhaftet. Am 23. September 1944 kam er unter bis heute ungeklärten Umständen in Gestapo-Haft in Berlin ums Leben. Ein Teilnachlass Hamms befindet sich heute im Stadtarchiv Passau, aus dem einige Dokumente vom 16.10. bis 20.11.2019  im Foyer der Universitätsbibliothek ausgestellt werden.

16. Oktober 2019, Universitätsbibliothek der Technischen Universität München
Neu erschienen bei TUM.University Press

Faszination Gasbehälter – Barbara Bergers Grundlagenwerk zu diesen Industriedenkmälern

Mit ihrer Dissertation „Der Gasbehälter als Bautypus“ legte Barbara Berger ein Standardwerk zum Thema vor, das für viele Jahre als Referenz dienen wird. Die 624 Seiten starke Dissertation entstand an den TUM-Lehrstühlen für Baugeschichte, Historische Bauforschung und Denkmalpflege (Prof. Schuller) und Tragwerksplanung (Prof. Barthel) und erschien diesen September bei TUM.University Press.

In fünf Jahren Forschungsarbeit in Deutschland, Italien und England hat Barbara Berger die Geschichte, die industrielle Bedeutung und die Baukonstruktion des Gasometers bis hin zum Einzelbauteil untersucht. Noch vor Veröffentlichung wurde Sie im Juli 2019 im Rahmen des Turriano Book Prizes vom International Comittee for the History of Technology (ICOHTEC) mit einer "Special Mention in the Field of Industrial Heritage“ gewürdigt.

Das Werk von Barbara Berger ist im stationäre Buchhandel und online erhältlich.

10. Oktober 2019, Universitätsbibliothek Regensburg
Ausstellung

Alexander Freiherr von Branca (1919-2011)

Ausstellungsplakat

Anlässlich des 100. Geburtstags von Alexander Freiherr von Branca zeigt die Universitätsbibliothek Regensburg mit der Ausstellung aus dem Architekturmuseum Schwaben eine Auswahl von Projekten aus dem umfangreichen Werk des Architekten, Städtebauers und langjährigen Heimatpflegers der Stadt München. Neben der Neuen Pinakothek, den Bauten des Herz Jesu-Klosters in München und der Deutschen Botschaft beim Heiligen Stuhl in Rom, entstand nach seinen Plänen auch das Gebäude der Zentralbibliothek der Universitätsbibliothek Regensburg.

7. Oktober 2019, Universitätsbibliothek Würzburg

2500 Besucher beim „Tag der offenen Tür“ in der Universitätsbibliothek Würzburg

Besucher und Besucherinnen beim Tag der offenen Tür

Spiel, Spaß und Information rund um Unterfrankens größte Bibliothek – das bot die Universitätsbibliothek Würzburg am 3. Oktober 2019. Anlässlich ihres 400-jährigen Jubiläums öffnete sie am Feiertag die Türen. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, die Universitätsbibliothek einmal ganz anders zu erleben.

In der Eingangshalle der Zentralbibliothek tummeln sich zahlreiche Besucher, Kinder toben auf der Hüpfburg, Leseratten stöbern im Bücherflohmarkt, andere werden mit einem Glas Sekt an der Willkommens-Theke begrüßt. Am „Tag der offenen Tür“ in der Würzburger Universitätsbibliothek war vieles anders als an den sonstigen Öffnungstagen.

Für alle Altersklassen war etwas geboten, von der Vorlesestunde für die Kleinsten über Kurzführungen durch die Bibliothek und einzelne Abteilungen bis hin zum Escape-Room „Rettet das Wissen“. Der Ansturm war so groß, dass die 850 kostenlosen Tickets für die insgesamt 47 Veranstaltungen bereits nach einer Stunde vergeben waren. Doch auch wer kein Ticket ergattern konnte, kam auf seine Kosten und konnte zahlreiche Highlights nutzen, für die man keine Tickets benötigte: An der Fotobox konnten die Besucher ein Erinnerungsfoto machen, an den Quiz-Stationen ihr Wissen testen, mit dem Virtual Reality Game „Barlock“ das Würzburg des Mittelalters erkunden oder tolle Preise am Glücksrad gewinnen.

30. September 2019, Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Nach vier Jahren Bauzeit

Die Fachbibliothek Philologicum der LMU hat eröffnet

Lesebereich der Fachbibliothek Philologicum der LMU

Zum Wintersemester 2019/20 eröffnete nach vier Jahren Bauzeit das Philologicum, die größte Fachbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität. Auf ca. 6.000 qm Nutzfläche wurden rund 430.000 Bücher in über 80 Sprachen aus bislang zehn kleineren und größeren Bibliotheken der Sprach- und Literaturwissenschaften erstmalig in einer modernen Lern- und Arbeitsumgebung zusammengeführt. Über den aktuellen wissenschaftlichen Präsenzbestand und die mittels RFID-Selbstverbuchung ausleihbaren Lehrbücher hinaus verfügt die Bibliothek auch über einen umfangreichen Altbestand mit Büchern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Mit 740 verschiedenartigen Lese- und Arbeitsplätzen, verteilt auf die drei Zonen Silentium (für stilles und konzentriertes Arbeiten), Lesebereich und Forum (für Austausch und Kommunikation) sowie Sonderarbeitsräume (Einzelcarrels, Gruppenarbeitsräume, ein Sehbehinderten- sowie ein Eltern-Kind-Arbeitsraum) wird die Bibliothek ebenso den aktuellen Arbeits- und Studiengewohnheiten wie auch individuellen Anforderungen gerecht. Die Veranstaltungs- und Multifunktionsräume sowie eine Ausstellungsfläche fungieren als Orte für den intellektuellen Austausch und verankern die Bibliothek in besonderem Maße im universitären Umfeld.

Seiten