Aktuelles

1. Januar 2013, Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt
1613 erschien das berühmte Pflanzenbuch

400 Jahre Hortus Eystettensis

400 Jahre Hortus Eystettensis

Eines der berühmtesten Pflanzenbücher wird in diesem Jahr 400 Jahre alt: 1613 erschien der Erstdruck des prächtigen Hortus Eystettensis. Auf 367 ganzseitigen Tafeln zeigt das Buch die Pflanzenwelt der Gartenanlagen an der Eichstätter Willibaldsburg. Die Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt würdigt dieses Ereignis mit einer Ausstellung und einer Vortragsreihe. Über http://www-ub.ku.de/cgi-bin/hortus-online.pl kann man selbst die prachtvollen Pflanzenbilder erkunden.

Seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts ließen die Eichstätter Fürstbischöfe an den Hängen rund um ihre Burg über der Stadt repräsentative Gärten anlegen, die schon bald wegen ihrer zahlreichen heimischen und vor allem exotischen Pflanzen weit über die Grenzen des kleinen Bistums hinaus berühmt wurden. Um 1606 übertrug Fürstbischof Johann Konrad von Gemmingen dem Nürnberger Apotheker und Botaniker Basilius Besler, die Pflanzen seines Gartens in einem repräsentativen Druckwerk zu verewigen. Das Buch, das nach langwierigen Vorbereitungen 1613 erschien, enthält 1.084 Pflanzenarten aus allen Teilen der damals bekannten Welt. Die 366 Tafeln (mit einer Doppeltafel) entsprechen genau der Tageszahl eines Schaltjahres. Welche der abgebildeten Pflanzen sich tatsächlich im fürstbischöflichen Garten an der Willibaldsburg befunden haben, ist ungewiss, da der Garten seit dem18. Jahrhundert verfiel und heute nicht mehr zu verlässig rekonstruiert werden kann. 1998 wurdeder Bastionsgarten an der Burg neu angelegt; die heutige Bepflanzung orientiert sich an Beslers berühmtem Buch.

14. Dezember 2012, Universitätsbibliothek Eichstätt-Ingolstadt

Bundesweiter Workshop an KU zur Berufspraxis von Psychologen

KU Eichstätt blablabla

Neben sieben Workshops, die binnen kürzester Zeit ausgebucht waren, stehen auch vier öffentliche Vorträge auf dem Programm. Am Samstag, 14. Dezember, wird Prof. Dr. Frank Jacobi (Psychologische Hochschule Berlin) einen Vortrag halten über „Psychotherapeutische Richtlinienverfahren in der Psychoanalyse, Verhaltenstherapie und Tiefenpsychologie“. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Raum KGA 201 des Kollegiengebäudes A (Ostenstraße 28). Parallel dazu gibt Prof. Dr. Wolfgang Fastenmeier (Psychologische Hochschule Berlin) im Raum KGA 103 eine Einführung in das Thema Rechtspsychologie.

5. Dezember 2012, Universitätsbibliothek Regensburg
Virtuelle Ausstellung

Die Anbetung der Könige aus Albrecht Dürers Marienleben

Ausschnitt aus: Albrecht Dürer: Marienleben

Auch 2012 gab die Universitätsbibliothek Regensburg wieder eine Weihnachtskarte heraus. Als Motiv wurde ein Holzschnitt aus Albrecht Dürers Marienleben gewählt: Die Anbetung der Könige. Der Renaissancedruck stammt aus dem Grafikbestand der UB Regensburg. Diese Gelegenheit wurde zum Anlass genommen, die Sammlung Franz Langlotz öffentlich vorzustellen.

3. Juli 2012, Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Berühmtes Kartenwerk entdeckt

Variante von Amerikas „Geburtsurkunde“ in der UB

Waldseemüllerkarte
20. April 2012, Universitätsbibliothek Bayreuth
Eine Ausstellung zum Thema Kinderarbeit der UNICEF-Hochschulgruppe Bayreuth

Kleine Hände – Krummer Rücken

Ausstellung der UNICEF-Hochschulgruppe in der UB Bayreuth

Weltweit müssen 158 Millionen Kinder zwischen fünf und 14 Jahren arbeiten – viele von ihnen unter Bedingungen, die ihrer Gesundheit oder Entwicklung schwer schaden. Die Kinder werden in Fabriken, in Minen, auf Plantagen oder in Privathaushalten ausgebeutet. Sie heben zu schwere Lasten, hantieren ohne Schutzkleidung mit Chemikalien oder müssen als Dienstmädchen bis zu 16 Stunden am Tag schuften. Sie werden missbraucht und gering oder gar nicht bezahlt. Für den Schulbesuch bleibt häufig weder Zeit noch Kraft.

Die UNICEF-Hochschulgruppe macht mit einer beeindruckenden Ausstellung in der Zentralbibliothek der Universität Bayreuth auf die Thematik Kinderarbeit aufmerksam.

Seiten