Aktuelles

3. September 2018, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
Tag des Offenen Denkmals 2018

9.9.: Auf Spurensuche in der Alten Universitätsbibliothek

Ausstellungsplakat

Am Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, öffnet sich das Denkmal “Alte Universitätsbibliothek” in Erlangen unter dem Motto “Entdecken, was uns verbindet” von 14:30 bis 16:30 Uhr. Spüren Sie Stilelementen der Antike, der Renaissance und des Barocks nach und sehen Sie, wie diese zu Beginn des 20. Jahrhunderts interpretiert wurden.

Das Motto des Denkmaltags 2018 „Entdecken, was uns verbindet“ nimmt ausdrücklich Bezug auf das Motto des Kulturerbejahrs „Sharing Heritage“. Mit ihren Besuchern gehen die Veranstalter des Tags des offenen Denkmals auf Spurensuche europäischer Einflüsse in deutschen Denkmalen. Dabei verfolgen sie etwa Fragestellungen nach der Herkunft von Handwerkern und Handwerkstechniken, Baumaterialien oder Stilelementen.

3. September 2018
IATUL Seminar 2018

Research Skills and Information Literacy in the Workplace

Banner IATUL Seminar Munich 2018
3. September 2018, Universitätsbibliothek der Technischen Universität München
IATUL Seminar 2018

Research Skills and Information Literacy in the Workplace

Logo IATUL Seminar Munich 2019

Die International Association of University Libraries (IATUL) veranstaltet vom 3. – 5. Dezember 2018 in Kooperation mit der Universitätsbibliothek der TUM ein Seminar zum Thema "Research Skills and Information Literacy in the Workplace".

Informationskompetenz am Arbeitsplatz ist ein relativ neues und zunehmend wichtiges Forschungsgebiet in den Informationswissenschaften. Viele Bibliotheken bieten Schulungsprogramme an, um Studierenden zu helfen, Literatur für ihr Studium und ihre Abschlussarbeiten zu finden und zu nutzen. Aber inwieweit hilft die Vermittlung von Informationskompetenz Menschen in ihrem späteren Berufsleben? Das Seminar mit Vorträgen in deutscher und englischer Sprache geht dieser Frage nach.

Weitere Informationen zum Programm und zu den Vorträgen (inkl. Videoaufzeichnungen und Präsentationen) finden Sie auf der Seminarwebsite: https://www.iatul.org/munich2018/programme

13. August 2018, Universitätsbibliothek Passau

Jahresbericht 2017 der Universitätsbibliothek Passau

Jahresbericht 2017 UB Passau

In ihrem neuen Jahresbericht informiert die Universitätsbibliothek über die wichtigsten Themen im vergangenen Jahr. Dazu zählen beispielsweise bauliche Maßnahmen, wie die Errichtung der Notfalltreppe im Bücherturm oder die Modernisierung der Zentralbibliothek. Außerdem werden neue Dienste, wie das Beratungsangebot zu bibliometrischen Fragen, vorgestellt. Darüber hinaus präsentiert die Bibliothek statistische Zahlen, zum Beispiel zur Erwerbung oder zum Literaturbestand.

23. Juli 2018, Universitätsbibliothek der Technischen Universität München
Schwarze Schafe in der Publikationsbranche

Predatory Journals: Wie erkennt man unseriöse Zeitschriften?

Publikationen in renommierten Fachzeitschriften sind die Währung der Wissenschaft. Für Sie als Wissenschaftler/-in ist es entscheidend, Ihre Forschung sichtbar zu machen und Erkenntnisse zu veröffentlichen. Das versuchen unseriöse Verlage und betrügerische Publikationsangebote auszunutzen.

Unseriöse Zeitschriften, auch Predatory Journals genannt, verfolgen ein Geschäftsmodell, bei dem Ihnen die kostenpflichtige Veröffentlichung Ihrer wissenschaftlichen Arbeit angeboten wird, ohne dass ein Qualitätssicherungsprozess und eine redaktionelle Bearbeitung gewährleistet wird, wie es bei seriösen Zeitschriften üblich ist. Inhalte dieser unseriösen Zeitschriften werden oft nicht in den relevanten Fachdatenbanken indexiert und bleiben so der Fachcommunity verborgen.

Die schwarzen Schafe zu erkennen, ist jedoch nicht immer leicht. So täuschen solche Anbieter z.B. ein Peer-Review-Verfahren vor oder führen namhafte Wissenschafter/-innen als Mitglieder des Editorial Boards auf, obwohl diese nichts davon wissen. Oft wird auch durch eine professionelle Webseite und Namen, die an renommierte Verlage und Zeitschriftentitel erinnern, Seriosität vorgegaukelt. Einige unseriöse Zeitschriften und Verlage wenden sich sogar per Mail direkt an (gerade junge) Wissenschaftler/-innen und bitten gezielt um Beiträge.

Falls Sie eine Publikation in einer Zeitschrift erwägen, die in Ihren Fachkreisen nicht bekannt ist, sollten sie diese genau prüfen. Bewertungsportale und Checklisten können eine Orientierungshilfe sein. Weitere Informationen:

Seiten