Aktuelles

3. Mai 2019, Universitätsbibliothek Würzburg
Ausstellung

Elfenbein und Ewigkeit - Schätze aus 400 Jahren Universitätsbibliothek

Ausstellungsraum Elfenbein und Ewigkeit

Die Universitätsbibliothek feiert 2019 ihren 400. Geburtstag – ein Anlass, die Schätze aus den Tresoren der Bibliothek zu holen und im Rahmen einer Ausstellung einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Elfenbeineinbände, mit Blattgold verzierte Buchseiten, Pergamente aus dem 5. Jahrhundert – all dies wird Ihnen beim Rundgang durch die Ausstellung begegnen! Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, die prunkvollsten Stücke unserer Sammlung erstmalig in dieser Zusammenstellung ganz aus der Nähe zu sehen!

Ausstellungszeitraum: 03.05.2019 – 30.6.2019

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10:00 - 18:00 Uhr, Sa / So 11:00 - 17:00 Uhr, an Feiertagen geschlossen (Führungen sind ausgenommen)

Ausstellungsraum: Lesesaal Sondersammlungen, 3. OG in der Zentralbibliothek
Der Zugang mit Taschen und Mänteln ist nicht erlaubt. Schließfächer befinden sich im Eingangsbereich der Zentralbibliothek.

Eintrittspreise: 3 € für Erwachsene (ab 14 Jahre), ermäßigt 2 €, Kinder frei, Führung 1 bzw. 2 € zzgl. zum Eintritt. Studierende und Angehörige der JMU zahlen den ermäßigten Eintritt.

Führungen für Gruppen ab 15 Personen (40 €) und Schulklassen (kostenlos): Buchung telefonisch unter +49 931 31-85943, max. Teilnehmerzahl: 25

Barrierefreiheit: Der Haupteingang (Südeingang) der Zentralbibliothek ist behindertengerecht angelegt. In der Zentralbibliothek ist ein Aufzug zum Lesesaal Sondersammlungen vorhanden.

3. Mai 2019, Universitätsbibliothek der Technischen Universität München
Kurse rund um gute wissenschaftliche Praxis und Open Science

Forschungs- und Publikationsprozess souverän meistern

Die Universitätsbibliothek der TUM bietet zahlreiche Kurse im Bereich gute wissenschaftliche Praxis und Open Science an, die Sie in Ihrer Forschung und bei Ihren Publikationsvorhaben unterstützen. Die Veranstaltungen richten sich gezielt an Promovierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TUM und werden regelmäßig in deutscher und englischer Sprache angeboten.

Die Kurse vermitteln praxisnah, wie Sie Ihren Forschungs- und Publikationsprozess planen können. Stellen Sie von Anfang an die Weichen richtig: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Autorenprofil konsistent und gut recherchierbar ist, die von Ihnen erhobenen Forschungsdaten strukturiert und sicher gespeichert werden und Ihre Publikationen in seriösen Zeitschriften gut sichtbar erscheinen.

Das Kursangebot umfasst folgende Themenbereiche:

  • Literaturrecherche und -beschaffung: Auswahl geeigneter Recherche-Oberflächen, Recherche-Strategieplan mit fachlichem Schwerpunkt, Beschaffung der gefundenen Literatur
  • Forschungsdatenmanagement: virtuelle Forschungsumgebung der TUM (TUM-Workbench), Datenmanagementplan, Richtlinien, Datenspeicherung und -publikation
  • Sichtbarkeit und Impact von Forschung: Akademisches Identitätsmanagement und Grundlagen der Bibliometrie
  • Der Weg zur Publikation: Publikationsprozess, Open Access, Autorenrechte
  • Unseriöse Zeitschriften und Scheinkonferenzen: Wem kann man noch trauen?
  • Angeboten werden außerdem Kurse zum richtigen Zitieren sowie zum Umgang mit Literaturverwaltungssoftware (EndNote, Citavi).
29. April 2019, Universitätsbibliothek der FAU Erlangen-Nürnberg
Nicht nur Leseratten gesucht

Bachelorstudiengang Bibliothekar/Bibliothekarin – Studienbeginn 2020

Bild einer jungen Frau

Für Studienbeginn 2020 werden Studienplätze als Bibliothekarin/Bibliothekar, Bachelor of Arts, in den staatlichen wissenschaftlichen Bibliotheken in Bayern vergeben. Das Studium ermöglicht den Zugang zur dritten Qualifikationsebene im bayerischen Bibliothekswesen (QE 3, ehemals gehobener Dienst). Das Auswahlverfahren läuft über den Bayerischen Landespersonalausschuss (http://www.lpa-bayern.de/studium/termine/uebersicht/). Die Anmeldung dafür ist ab jetzt bis 7. Juli möglich.

Der Bachelor-Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement dauert sechs Semester und bereitet auf das Berufsleben als Bibliothekar/in vor. Das Studium besteht aus vier Theorie-Semestern am Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern (München) und zwei Praxis-Semestern an einer bayerischen wissenschaftlichen Bibliothek. Die Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg bietet regelmäßig Plätze für diese Praxismodule an.

Während des Studiums befinden sich die Studierenden im Beamtenverhältnis auf Widerruf und erhalten bereits in dieser Zeit eine monatliche Vergütung, sogenannte Anwärterbezüge. Die Bewerbung für den verwaltungsinternen Studiengang ist ausschließlich über das Auswahlverfahren des Landespersonalausschusses möglich.
Nähere Informationen zum Studium finden Sie auf den Seiten der Bayerischen Staatsbibliothek, auf der studentischen Plattform des Studiengangs Bibliotheks- und Informationsmanagement und auf Berufenet.

29. April 2019, Universitätsbibliothek der Technischen Universität München
Vortragsübungraum

Vorträge professionell vorbereiten

Ab dem 29. April 2019 können Studierende an der Universitätsbibliothek der TUM in einem Vortragsübungsraum Präsentationen professionell vorbereiten und trainieren. Über zwei Kameras haben sie die Möglichkeit, Vorträge aufzuzeichnen und anschließend zu analysieren. Mit der verfügbaren Medientechnik, wie Touchdisplay, Visualizer und verschiedenen Mikrofonen, können sie den Umgang mit dem vortragsunterstützenden Equipment üben und sich somit optimal auf Ihren Vortrag vorbereiten.

28. April 2019, Universitätsbibliothek Passau
Am 6. Mai im Foyer der Zentralbibliothek Passau

Eröffnung der Ausstellung "Bedeutende Tschechen. Zwischen Sprache, Nation und Staat 1800-1945"

Jaroslav Hašeks literarische Figur des "braven Soldaten Schwejk" hat weltweit Kultstatus und wird bis heute mit dem tschechischen Nationalcharakter in Verbindung gebracht. Manche Melodien Smetanas und Dvořáks sind ähnlich unsterblich geworden wie Werke des Schriftstellers Karel Čapek und des Jugendstil-Malers Alfons Mucha. Sie sind fünf von 15 Persönlichkeiten, denen sich die Ausstellung "Bedeutende Tschechen. Zwischen Sprache, Nation und Staat 1800-1945" von Dr. Wolfang Schwarz widmet. Die Ausstellung wird durch die Initiative "Perspektive Osteuropa" am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Osteuropas und seiner Kulturen in Kooperation mit dem Adalbert Stifter Verein e.V. organisiert.

Seiten