Aktuelles

15. November 2021, Universitätsbibliothek Augsburg
Kooperation mit Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften

Neues Kursangebot für Augsburger Forscher*innen

UB-Augsburg-Website Kurse und Beratung

Im Wintersemester 2021/22 erstmals bietet die Universitätsbibliothek Augsburg erstmals spezielle Kurse für die Nachwuchswissenschaftler*innen der Augsburger Graduiertenschule für Geistes- und Sozialwissenschaften (GGS) an. Die Promovierenden können projekt- und bedarfsspezifisch aus folgenden Workshopthemen wählen:

  1. Rechercheskills für Nachwuchswissenschaftler*innen
  2. Publizieren in den Geistes- und Sozialwissenschaften
  3. Forschungsdatenmanagement

Die Präsenz- und Onlineveranstaltungen stehen neben GGS-Mitgliedern auch allen anderen interessierten Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Augsburg offen. Inhaltlich sind sie der GGS-Säule „Wissenschaftliches Arbeiten“ zugeordnet: Teilnehmer*innen können nach Workshopende einen Nachweis für das Zertifikat der Graduiertenschule erhalten.

11. November 2021, Universitätsbibliothek Augsburg
Die Schätze der Universitätsbibliothek (12.11. bis 17.12. 2021)

Ausstellung: "Ein Reichtum, den kein Maß bestimmen kann"

Evangeliar aus Salzburg, um 820, Illustration

Die Universitätsbibliothek Augsburg präsentiert erstmals einen Überblick über die wichtigsten Sondersammlungen, die sie im Laufe ihrer 50-jährigen Geschichte unter ihrem Dach vereint hat. Die Ausstellung im 1. Obergeschoss der Zentralbibliothek ermöglicht damit einen außergewöhnlichen Blick in die Vergangenheit vom Mittelalter bis zur Moderne. Was bisher verborgen im Tresor schlummerte, kann nun bewundert werden: Mittelalterliche Handschriften und Inkunabeln, jahrhundertealte Holzschnitt- und Kupferstichillustrationen oder auch Erstausgaben der großen deutschen Literaten.

Die kostbarsten Stücke stammen aus der Bibliothek des fürstlichen Hauses Oettingen-Wallerstein. Darüber hinaus tragen mehrere weitere Sammlungen dazu bei, dass sich in der Ausstellung ein breites buch- und kulturgeschichtlichen Panorama entfaltet ...

  • illuminierte mittelalterliche Handschriften
  • meisterliche Pariser Renaissance-Einbände aus Fugger-Besitz
  • seltene Dokumente jüdisch-liturgischer Musik des 19. Jahrhunderts
  • farbenfrohe Bilderbücher und Fibeln des frühen 20. Jahrhunderts
  • Erstausgaben und Autografe bedeutender deutscher Schriftsteller der Moderne, darunter Thomas Mann, Stefan Zweig, Hermann Hesse)

und vieles mehr.

Ausstellungseröffnung:

11. November um 18:00 Uhr in der Zentralbibliothek. Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen unterliegt der Einlass den 3G-Regeln und der Maskenpflicht, eine Anmeldung ist erforderlich per E-Mail (dir@bibliothek.uni-augsburg.de) oder telefonisch (0821 598-5306).

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 8:30 bis 18:00 Uhr und Samstag von 13:00 – 16:30 Uhr.

Wissenschaftliche Ansprechperson:
Dr. Peter Stoll
Sondersammlungen
Universitätsbibliothek Augsburg
Telefon: +49 821 598-5372
E-Mail: peter.stoll@bibliothek.uni-augsburg.de

26. Oktober 2021, Universitätsbibliothek Augsburg
Literatur und Inspiration rund um Gründungen und soziales Unternehmertum

Universitätsbibliothek Augsburg eröffnet die StartHub Library

StartHub Library in der Universitätsbibliothek Augsburg

Passend zu den Entrepreneurship Days vom 25.-28. Oktober eröffnet die Universitätsbibliothek Augsburg gemeinsam mit dem Innovations- und Gründungszentrum StartHub die neu eingerichtete StartHub Library. Im ersten Obergeschoss der Teilbibliothek Sozialwissenschaften können sich ab sofort alle Interessierten rund um die Themen Entrepreneurship, soziales Unternehmertum und Startups in einer ruhigen, attraktiven Umgebung zum Stöbern, Lesen und Inspirieren zurückziehen.

Mehr als nur Forschungsliteratur …

Einschlägige Fachbücher und Nachschlagewerke zum Startup-Business und Management stehen im Regal neben praktischen Leitfäden, Unternehmerbiografien und persönlichen Porträts.
Ratgeber zu stark nachgefragten Themen, wie zum Beispiel Finanzierung und Risikokapital, Social-Media-Marketing und die rechtlichen Rahmenbedingungen von Gründungen.

  • Ein eigener Infoscreen im Raum präsentiert aktuelle Meldungen und Events aus dem StartHub-Projekt.
  • Besondere Atmosphäre und Ausstattung: ruhige Umgebung, bequeme Sessel und Bluethooth-Kopfhörer, die an der Theke ausgeliehen werden können.
  • Reinschauen und Stöbern lohnt sich!
  • Der besondere Leseraum wird im Netz ergänzt um die virtuelle StartHub Library: Sie bietet zahlreiche E-Book-Empfehlungen zu Gründungsthemen („Must-read“) sowie digitale Angebote zum Sehen („Must-watch“), Hören („Must-listen-to“) und Vernetzen („Must-join“).

Die StartHub Library ist Ergebnis einer spontanen Kooperation zwischen der Universitätsbibliothek Augsburg und dem gesamtuniversitären Entrepreneurship-Projekt „Potenziale heben in Augsburg“ (PiA), das im Mai 2020 unter der Leitung von Prof. Dr. Erik E. Lehmann startete und über vier Jahre vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Innerhalb des PiA-Projektes berät das Gründungs- und Innovationszentrum StartHub Studierende, Mitarbeitende und Alumni aller Fakultäten individuell und kostenlos zum Thema Existenzgründung und Startup-Business. Außerdem bietet es spannende Events, interessante Lehrveranstaltungen und den Zugang zum Ausgburger Gründungsnetzwerk.

25. Oktober 2021, Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Bilder und Ansichten des Ostseeraums in der Frühen Neuzeit

Ausstellung: "Mare Balticum"

Digitalisat zur Ausstellung Mare Balticum

Städten und Landschaften des Ostseeraums in der Frühen Neuzeit widmet sich eine neue Ausstellung in der Universitätsbibliothek der LMU München.

Das Spektrum der gezeigten Drucke reicht vom ausgehenden 15. bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. Zumeist handelt es sich um herausragende Kartenwerke und Stadtansichten, unter ihnen die Weltchronik von Hartmann Schedel, das Städteansichtenbuch des Kölner Theologen Georg Braun und Kupferstechers Frans Hogenberg sowie der Atlas Maior von Joan Blaeu, der mit seinen 594 Karten und Illustrationen sowie seinen rund 3.000 Seiten das aufwendigste und teuerste Buch des 17. Jahrhunderts war. Die überwiegende Mehrheit der aus dem Rarabestand der Universitätsbibliothek stammenden Folianten ist koloriert.

Termin und Ort der Ausstellung

  • Dauer der Ausstellung: 25.10.2021 - 28.01.2022
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 09:00 - 20:00 Uhr
  • Ort: Ausleihhalle der Universitätsbibliothek, Geschwister-Scholl-Platz 1 (Zentralbibliothek, Erdgeschoss)

Beachten Sie beim Besuch der Ausstellung bitte die aktuellen Schutz- und Hygienemaßnahmen (z. B. 3G-Grundsatz in den Hochschul- und Bibliotheksgebäuden, Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske).

Kontakt
Dr. Sven Kuttner
Universitätsbibliothek der LMU München
Abteilung Altes Buch
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 3439
E-Mail: sven.kuttner@ub.uni-muenchen.de

15. Oktober 2021, Universitätsbibliothek der Ludwig-Maximilians-Universität München
Start der Reihe: Im Philologicum zu Gast

Ausstellung: Die Anatomische Sammlung der LMU

Bild zur Ausstellung Anatomische Sammlung der LMU München

Im Wintersemester 2021/22 präsentiert sich die Fachbibliothek Philologicum der Universitätsbibliothek der LMU München im wahrsten Sinne des Wortes mit Herz und Hirn.

Am Welt-Anatomie-Tag, dem Todestag von Andreas Vesal, dem Begründer der modernen Anatomie, startet die Reihe „Im Philologicum zu Gast“ mit der Ausstellung „Anatomische Sammlungen der LMU“. Im Ausstellungsbereich der Fachbibliothek werden exemplarische Exponate der Anatomischen Sammlung gezeigt, die von einer kleinen Auswahl an anatomischen Atlanten aus dem historischen Sammlungsbestand der UB begleitet werden.

Die Anatomische Anstalt beherbergt auf über 340 Quadratmetern eine Sammlung, deren Wurzeln bis 1810 zurückreichen. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde sie kontinuierlich ausgebaut und ist seit 1907 zentraler Teil der Anatomischen Anstalt. In insgesamt 42 Schaukästen und 18 weiteren Objekten bietet die Sammlung mit etwa 1.500 Schaustücken und Bildern eine systematische Übersicht über sämtliche Organe des menschlichen Körpers und – zu Vergleichszwecken und zum Verständnis der Evolution – eine Reihe tierischer Skelette. Viele Einzelpräparate, Schnitte und vor allem auch historisch wertvolle Modelle geben einen exzellenten Einblick in die innere und äußere Gestalt des Menschen und seine individuelle Verschiedenheit. In ihrer behutsamen, jegliche Effekthascherei vermeidenden und doch faszinierenden Art der Präsentation fungiert die Anatomische Sammlung überdies als ein Reflexionsort ethischer Verantwortung und Besinnung auf das persönliche Menschsein.

Termin und Ort der Ausstellung

  • Dauer der Ausstellung: 15.10.2021 - 01.04.2022
  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 09:00 - 20:00 Uhr
  • Ort: Foyer der Fachbibliothek Philologicum der Universitätsbibliothek, Ludwigstraße 25 (Erdgeschoss)

Beachten Sie beim Besuch der Ausstellung bitte die aktuellen Schutz- und Hygienemaßnahmen (z. B. 3G-Grundsatz in den Hochschul- und Bibliotheksgebäuden, Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske).

Ansprechpartner
Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Putz
Anatomische Sammlung der LMU
Anatomische Anstalt
Pettenkoferstraße 11
80336 München
Tel.: +49 (0) 89 / 5160 - 4810/4811
E-Mail: reinhard.putz@med.uni-muenchen.de

Dr. Sven Kuttner
Universitätsbibliothek der LMU München
Abteilung Altes Buch
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 3439
E-Mail: sven.kuttner@ub.uni-muenchen.de

Seiten